Jetzt wird’s bunt: No bake Oreo Cake Pops

Wie Ihr bestimmt schon herausgelesen habt, backe ich unheimlich gerne. Kuchen, Kekse, Brot, alles wandert bei mir in die Röhre.

Wenn die Temperaturen jedoch so hoch sind, wie jetzt im Moment, bleibt bei mir der Ofen aus. Da versuche ich die Hitzequellen in der Wohnung eher gering zu halten. Daher liebe ich im Sommer alles, was das Attribut „no-bake“ trägt. Wer fleißig mitgelesen hat weiß, dass es in letzter Zeit bei uns zu Hause auch gerne mal ein leckeres Joghurt Eis gab, aber gestern hatte ich mal wieder Lust auf etwas schokoladiges. Da traf es sich doch ganz gut, dass mir in den vergangenen Tagen beim Surfen im Internet ein easy-peasy Cake-Pop Rezept über den Weg gelaufen ist, das ich unbedingt ausprobieren wollte.

DSC_1032

Glaubt es oder nicht, aber die klassischen Cake-Pops habe ich bisher noch nie gemacht. Es erschien mir einfach zu aufwändig, diese kleinen Leckerchen herzustellen. Bei diesem kleinen Rezept-Schatz ist dies aber nicht so. Schon die Zutatenliste ist denkbar kurz, denn ihr brauch, von der Deko mal abgesehen, nur 2 Zutaten und zwar:

20 Oreos

150 Gramm Frischkäse (Doppemrahmstufe)

Ich denke, ihr wisst schon wie es weitergeht.

Zuerst werden die Kekse zerkleinert. Dafür kann man sie entweder in einer Tüte verprügeln oder, so wie ich, in einer Küchenmaschine zerkleinern. Dann noch den Frischkäse hinzugeben und gut vermischen. Anschließend nehmt Ihr Euch ein Küchenbrett oder Blech oder einen flachen Teller und legt ein Blatt Backpapier darauf. Nun könnt Ihr aus der Masse ca. 20 Bällchen formen, die Lolli-Stiele hineinstecken und die Pops dann auf das Backpapier setzen.

DSC_1029

Nun braucht ihr etwas Platz im Gefrierschrank, denn die Pops müssen nun 30 Minuten lang gut durchkühlen.

Für die Deko könnt Ihr beispielsweise etwas Kuvertüre im Wasserbas schmelzen, die Pops eintauchen und dann schnell mit ein paar Streuseln dekorieren. Ihr könnt aber natürlich auch Fondant oder andere Dekomittel benutzen.

Danach solltet Ihr die Pops noch einmal in den Kühlschrank abkühlen lassen. Dafür könnt Ihr sie natürlich wieder auf das Backpapier stellen, allerdings werden sie dann nicht so schön. Besser ist es, die Cake Pops im Stehen zu kühlen. Wer nun keinen Cake Pop Ständer zur Hand hat, muss sich was schönes Überlegen. Ich habe eine Schüssel mit Mehl Gefüllt (sehr fest andrücken) und die Pops dann eingesteckt. Man kann dazu aber bestimmt auch gut Zucker nehmen.

DSC_1050

Die Pops haben allen Versuchskaninchen sehr gut geschmeckt. Sie sind nicht so extrem fettig, wie die meisten Pops die ich bisher essen durfte und auch nicht so süß.

Probiert es aus. Es lohnt sich!

Advertisements

ein Kommentar

  1. Das klingt ja lecker und so einfach!
    Zucker funktioniert übrigens tatsächlich gut!
    Liebe Grüße

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sweet & other Spices

Lifestyle. Food. Health.

Entmuttert

Verlassene Mütter- Sorge-Recht?-Entzug

Cooking is love

Kulinarischer Blog

Knusperstübchen

Foodblog – mit Liebe zum Genuss.

Emma's Lieblingsstücke

cake / food / DIY and more

Topfueber

Essen - Abnehmen - Mamasein - Leben

wattndas

leckeres, verrücktes, durcheinanderes, wildes, neuesundaltes, kreatives.

%d Bloggern gefällt das: