Gyros – Schichtbraten

Ich habe die ultimative Alternative zum echten Gyros vom Griechen gefunden, den Gyros – Schichtbraten. Dieser lässt sich schnell und unkompliziert vor – und zubereiten und es spielt überhaupt keine Rolle, wie viele Personen Ihr verköstigen wollt. Ein perfektes Rezept für mich, denn in unserer Familie trifft man sich gern, wir essen und trinken alle mit Hingabe und freuen uns über jeden, der sich uns anschliesst.

Gelesen habe ich das Rezept in der Zeitschrift „LECKER“ , Ausgabe Januar/Februar 2015. Der Untertitel lautete: Männerwirtschaft. Also wirklich, wer hat behauptet, dass Frauen nicht mal gerne der Fleischeslust frönen? Es lohnt sich jedenfalls für dieses Gericht mal alle fünf gerade sein zu lassen und eventuelle Diäten auf morgen zu verschieben.

Ich habe das Rezept nicht eins zu eins übernommen, sondern für mich ein wenig geändert.

Hier nun erst einmal die Zutatenliste für ungefähr 8 – 10 Personen:

2,5 kg Schweinenacken, ohne Knochen

4 EL Gyrosgewürz, dabei unbedingt darauf achten, wie salzig dieses Gewürz ist und die Menge lieber ein wenig reduzieren.

6-8 EL Olivenöl

Salz und Pfeffer

2 Gemüsezwiebeln

Zunächst wascht Ihr das Fleisch, tupft es trocken und schneidet es mit einem wirklich scharfen Messer in knapp 1/2 cm dicke Scheiben. Ich habe es den Metzger machen lassen und  der hat es  noch zu dick geschnitten. Nun gut, war nicht mehr zu ändern und kein Grund sich zu ärgern. Das nächste Mal werde ich, wie im Rezept beschrieben, das Fleisch kurz anfrieren und mit der Maschine schneiden.

Nun das Gyrosgewürz mit dem Öl mischen, kurz schmecken, ob es nicht zu salzig ist und dann entscheiden, ob man es mit Salz und Pfeffer nachwürzen möchte.

Das habe ich alles am Abend vor der Zubereitung gemacht und das Fleisch über Nacht in der Öl – Gewürzmischung eingelegt. Ungefähr eine Stunde bevor alles in den Ofen ging, habe ich die in halbe Ringe geschnittenen Gemüsezwiebeln untergehoben, auch da kommt es auf die Zeit nicht so genau an, ich wollte die Zwiebeln nur nicht so lange marinieren.

DSC00408

Am nächsten Tag schichtete ich das Fleisch in einer Auflaufform, wobei ich immer ein paar Zwiebeln zwischen die Fleischschichten gab. Am Schluss den Braten gut zusammendrücken, die restlichen Zwiebeln obendrauf verteilen, mit Alufolie abdecken und bei 200°C Ober – und Unterhitze für ungefähr 2 Stunden in den vorgeheizten Ofen geben. Nach 1,5 Stunden die Folie entfernen und den Braten ab und zu mit dem Bratensaft begießen. Sollte man das Begießen vergessen, weil man sich mit seinen Gästen verquatscht, ist das sicherlich kein Beinbruch.

Nach Beendigung der Bratzeit das Fleisch kurz ruhen lassen und dann in Scheiben schneiden, die natürlich auseinander fallen werden aber das soll so sein.

DSC00409

Da wir heute nicht so viele Personen waren, gab es bei mir Pommes Frites dazu, ausserdem machte ich einen Krautsalat und Tsatsiki. Der Braten schmeckt aber bestimmt auch mit Fladenbrot oder Baguette, gemischtem Salat oder Gemüseplatte, Reis oder griechischen Kartoffeln. Ich kann es mir auch sehr gut vorstellen, dass sich jeder Gast eine Dönertasche füllt.

DSC00415

Alles in Allem ist dieser Gyros-Schichtbraten wirklich lecker und bei vielen Gelegenheiten einsetzbar und es spielt überhaupt keine Rolle ob es nun ein Männerabend mit Bier und Fußball, ein Mädelsabend mit Rotwein und quatschen oder ein ausgelassener Abend mit Freunden beider Geschlechter ist.

DSC00417

καλή όρεξη  ( Guten Appetit )

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sweet & other Spices

Lifestyle. Food. Health.

Entmuttert

Verlassene Mütter- Sorge-Recht?-Entzug

Cooking is love

Kulinarischer Blog

Knusperstübchen

Foodblog – mit Liebe zum Genuss.

Emma's Lieblingsstücke

cake / food / DIY and more

Topfueber

Essen - Abnehmen - Mamasein - Leben

wattndas

leckeres, verrücktes, durcheinanderes, wildes, neuesundaltes, kreatives.

%d Bloggern gefällt das: