Weckmänner

Heute ist Martinstag und da gibt es im Rheinland traditionell Weckmänner. Ein süßes Gebäck aus Milchbrötchenteig, in Männchenform, mit einer Tonpfeife versehen.

DSC02369Die Legende sagt, dass der junge Offizier Martin ein bescheidener und gütiger Mann war, der obwohl er nicht getauft war, wie ein Christ lebte und handelte. Er wurde von seinen Kameraden geliebt und geschätzt und alle wollten Martin zum Bischof von Tours haben.

Martin jedoch fühlte sich nicht würdig Bischof zu sein und ihm gefiel auch dieser ganze Prunk nicht, der mit diesem Amt verbunden war. Er fühlte sich eher zum Mönch berufen und er teilte alles, was er besaß mit den Bedürftigen und beschämte somit die römische Garde. Als er selber nichts mehr hatte als seinen Umhang, teilte er auch diesen mit einem Bettler, der am Straßenrand saß. In dieser Nacht erschien ihm Jesus, der ebenfalls mit einem halben Umhang bekleidet war und offenbarte ihm, dass er, Jesus, dieser Bettler am Straßenrand gewesen sei. Da war für Martin klar, endgültig als Mönch zu leben.

IMG-20141011-WA0001Am Vorabend des 11.11. finden im Rheinland viele Laternenumzüge statt, vorne weg reitet Sankt Martin und die Geschichte der Mantelteilung wird nachgestellt. Anschließend gehen die Kinder mit ihren Laternen von Haus zu Haus, singen ihre Lieder und bekommen dafür Süßigkeiten und Obst.

Diesen wunderbaren Brauch gibt es in Hamburg nicht und ich vermisse ihn sehr. Das ist mit Halloween überhaupt nicht zu vergleichen.

Da es aus diesem Grund natürlich auch keine Weckmänner gibt, backe ich sie ab und zu selber. Leider ohne Tonpfeife aber trotzdem lecker.

1000 Gramm Mehl

450 ml Milch

150 Gramm Vanillezucker

150 Gramm Butter

15 Gramm Salz

126 Gramm Hefe 3 Würfel

2 Eier

1 Vanilleschote

1 Zitrone, Abrieb

Rosinen für die Augen

1 Eigelb

Milch

Alle Zutaten haben Zimmertemperatur.

Zwei Würfel Hefe in ca. 200 ml gut handwarmer Milch auflösen und dann mit 350g Mehl zu einem Vorteig verrühren.

Diesen ca. 2 Std. abgedeckt stehen und gehen lassen (je länger er steht, desto besser können sich Aroma- und Geschmackstoffe bilden).

Nun die restliche Milch, das Mehl, die Eier, die Butter, den Zucker, die Aromen (also das Mark der Vanilleschote und den Abrieb der Zitrone), das Salz und die restliche Hefe hinzugeben und daraus einen glatten (knubbelfreien) Teig erstellen.

Backofen auf 240° O/U-Hitze (bei Umlufthitze besteht immer schnell die Gefahr der Austrocknung des Backgutes) vorheizen.

Den Teig nochmals ca. 1 Std. ruhen lassen und danach die gewünschten Weckmänner herstellen

DSC02362Vor dem Backen die Gebäckstücke bis zur vollen Gare (ca. doppelte Größe) stehen lassen, vorsichtig Eigelb und Milch verquirlen, abstreichen, Rosinen für Augen, Mund und Mantelknöpfe einstecken und dann goldgelb/braun abbacken.

Die Backzeit beträgt etwa 12 – 15 Min. bei fallender Backtemperatur (alle 4 min um 20° reduzieren). Die Backzeit richtet sich immer nach der Gebäckdicke, und lässt sich daher nicht genau in Minuten festmachen. Wenn die Farbe goldgelb bis hellbraun und von unten hellbraun ist, dann sind die Weckmänner i. d. Regel gut.

Ich backe Hefeteig lieber etwas knapper und dadurch saftiger als zu lange und zu trocken.

Direkt nach Backende nochmals mit einem Pinsel und Vollmilch abglänzen.

Ich wünsche euch einen schönen Martinstag.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sweet & other Spices

Lifestyle. Food. Health.

Entmuttert

Verlassene Mütter- Sorge-Recht?-Entzug

Cooking is love

Kulinarischer Blog

Knusperstübchen

Foodblog – mit Liebe zum Genuss.

Emma's Lieblingsstücke

cake / food / DIY and more

Topfueber

Essen - Abnehmen - Mamasein - Leben

wattndas

leckeres, verrücktes, durcheinanderes, wildes, neuesundaltes, kreatives.

%d Bloggern gefällt das: