Schweinerei aus der Mikrowelle – Chilli-Nachos

Ja, ich mogle in der Küche.

So, jetzt ist es raus!

Ich benutze Milchreis aus der Tüte, ich mache mein Pesto selten selber und ich habe eine innige Beziehung zu Dosenpfirsichen. Versteht mich nicht falsch, ich kaufe durchaus auch frische Pfirsiche, was das angeht, bin ich kein Kostverächter. Aber Pfirsiche aus der Dose, veredelt mit einem Schuss flüssiger Sahne…mhhm…

Alles in Allem gibt es in meiner Küche nicht besonders viele Fertigprodukte; zumindest bilde ich mir das ein.

Ich hatte Euch ja schon mal von meinem Tick mit den Pflaumen-Spaghetti erzählt. Das ist so eine Geschichte, in der die Guten Pflaumen aus dem Glas zum Einsatz kommen, aber das kann man nicht als Mogelpackung bezeichnen, weil da ist ja die Herkunft der Pflaumen so offensichtlich, dass jeder, der schon mal frische Pflaumen/Zwetschgen gegessen hat, schnurstracks zu dem Ergebnis kommt, dass das nur Konservenobst sein kann.

Aber eine versaut-leckere Mogelpackung sind die Chili-Cheese-Nachos, die in den frühen Jahren meiner WG-Zeit entstanden und über die Jahre von mir und meiner damaligen Mitbewohnerin perfektioniert wurden. Für eine Portion braucht Ihr:

Tortilla Chips (ca. 2 Hände voll)

1/2 Dose Chili con Carne

2 EL Mais

geriebenen Käse (Chester, Gouda oder Mozzarella)

Creme Fraiche

Vorweg muss ich eine Lanze in Bezug auf die Chili con Carne Wahl brechen: das Chili von Heinz ist einfach das Beste. Da kann kein anderes mithalten… außer ihr macht das Chili gleich frisch selber, aber darum geht es ja hier gerade nicht. Leider ist das gute Chili von Heinz nicht so einfach zu finden, weshalb ich dieses Mal die Variante von Erasco genommen habe. War auch ok, aber eben nicht das beste!

Los geht’s:

Gebt die Chips auf einen Teller und erst das Chili und dann den Mais oben drauf. Mit Käse bestreuen.

Ab damit in die Mikrowelle. Die Garzeit kann variieren. Bei meiner Mikrowelle reichen 4 Minuten aus. Ihr müsst leider selber probieren, wie lange es dauert. Ziel ist es, dass das Chili einigermaßen heiß wird und der Käse schön geschmolzen ist. In der Zwischenzeit den Salat in Streifen schneiden (oder einfach klein zupfen… wir wollen es uns ja einfach machen) und weiteres Salatgemüse nach Wahl dazu geben.

DSC_0065

Wenn das „Pling“ signalisiert, dass die Mikrowelle ihren Dienst getan hat, nehmt den Teller vorsichtig raus. Nun kommen ein paar Kleckse Creme Fraiche oben drauf und anschließend noch der Salat dazu. Fertig!

DSC_0023

Was Ihr bekommt ist ein käsiger, fettiger, heißer Berg mit leckerstem Essen. Die Chips, die unter dem Chili lagen, könnten etwas weich werden, aber das soll so sein. Und falls hier noch Fragen offen sein sollten: Ja, der Salat ist nur für das gute Gewissen da und das Dressing kommt natürlich auch aus der Flasche.

Voilá… meine allerliebste Mogelpackung.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sweet & other Spices

Lifestyle. Food. Health.

Entmuttert

Verlassene Mütter- Sorge-Recht?-Entzug

Cooking is love

Kulinarischer Blog

Knusperstübchen

Foodblog – mit Liebe zum Genuss.

Emma's Lieblingsstücke

cake / food / DIY and more

Topfueber

Essen - Abnehmen - Mamasein - Leben

wattndas

leckeres, verrücktes, durcheinanderes, wildes, neuesundaltes, kreatives.

%d Bloggern gefällt das: