Birnen Bohnen und Speck Eintopf

Birnen, Bohnen und Speck

Eintopf ist für mich fast das tollste Essen des Jahres. Während man ihn im Norden eher übersichtlich hält und gerne jede Komponente erkennbar auf dem Teller hat, mengt man in Nordrhein –Westfahlen gerne alles “untereinander“ und benennt das Gericht dann auch so, wie zum Beispiel “Möhren untereinander“, “Bohnen untereinander“ oder “Wirsing untereinander“. Das kann man beliebig fortsetzen, schließlich gibt es fast nichts, was man nicht mit der guten alten Kartoffel mischen kann.

Wenn ich jetzt mal gedanklich durch Deutschland reise, ist der Ruhrpott wohl die einzige Region, die mit Leidenschaft alles mischt.

Ich lebe zur Zeit in Norddeutschland und da fügt man einem deftigen Gericht gerne eine süße Beilage zu. Beim Grünkohl sind es die gezuckerten kleinen Kartoffeln und bei den Bohnen ist es die Birne. Das mag den einen oder anderen befremden, aber wenn man mal in sich geht findet man sicher ein regionales Gericht welches man sehr gerne isst, dem Rest von Deutschland aber nicht so geläufig ist. Ich denke da gerade an Baden-Württemberg und “Saure Kutteln“ wer nicht weiß, was das ist, ein kleiner Tipp: Wir haben früher unsern Hund damit gefüttert.

So, jetzt aber zu meinem Eintopfgericht, mit dem ich gerne in den kulinarischen Herbst starte:

Birnen, Bohnen und Speck

1Kg geräucherten, durchwachsenen Speck

1Kg grüne Bohnen

1 Bund Bohnenkraut

8 Kochbirnen

1 Zwiebel

etwas fein gehackte Petersilie

Die Zwiebel grob würfeln und mit dem Stück Speck in etwas Öl anbraten, bis sie eine goldgelbe Farbe haben. Nun mit soviel Wasser auffüllen, dass der Speck leicht bedeckt ist.

Die Hälfte der Bohnenkrautstiele in den Topf geben und mitkochen.

Der Speck sollte nun in dem Sud 30 – 40 Minuten leicht köcheln. In der Zwischenzeit die Bohnen waschen und putzen, ich schneide sie noch einmal durch, aber das ist Geschmackssache.

Die Birnen waschen und die Blüte entfernen, den Stiel dranlassen.

Den Speck nun aus dem Topf heben und die Bohnen hinein geben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Probiert aber vorher auf jeden Fall den Specksud, er könnte schon würzig genug sein und ihr testet so, wie intensiv der Geschmack des Bohnenkrauts hervorsticht. Auch das ist Geschmackssache.

Nach ungefähr 5 Minuten Kochzeit, legt ihr die Birnen auf die Bohnen und lasst das Ganze noch mal 10 Minuten köcheln. Jetzt den Speck zum Erhitzen oben drauf  geben und nochmals 5 Minuten ziehen lassen.

Zum guten Schluss könnt ihr dann entscheiden, ob ihr den Sud so, wie er ist, belasst oder ihn mit 2 Teelöffel Speisestärke in einer halben Tasse Wasser aufgelöst, etwas andicken möchtet.

Den Speck in Scheiben schneiden und mit den Bohnen und den Birnen anrichten. Dazu gibt es natürlich Petersilienkartoffeln.

Je nach Appetit reicht dieses Gericht für 4 – 6 Personen.

Fazit: Ein einfaches aber köstliches Gericht. Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen, probiert es aus

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sweet & other Spices

Lifestyle. Food. Health.

Entmuttert

Verlassene Mütter- Sorge-Recht?-Entzug

Cooking is love

Kulinarischer Blog

Knusperstübchen

Foodblog – mit Liebe zum Genuss.

Emma's Lieblingsstücke

cake / food / DIY and more

Topfueber

Essen - Abnehmen - Mamasein - Leben

wattndas

leckeres, verrücktes, durcheinanderes, wildes, neuesundaltes, kreatives.

%d Bloggern gefällt das: