Corn-Dogs und Cole Slaw

“Aufspießen kann man ja eigentlich alles“, dachte ich und wusste im Moment nicht viel mit dem Thema anzufangen. Schaschlik – langweilig, Käseigel – auch nicht besser. Also bin ich noch mal in mich gegangen und habe mir gesagt: “Warum nicht Kristina’s Einführung ernst nehmen und es den Amis gleich tun?“

Ich habe ein sehr schönes Rezept für einen Cole Slaw, den ich viel zu selten mache. Und da ich immer, wenn ich in den USA war, einen Hot Dog am Stiel essen wollte, es aber nie geschafft habe, wollte ich mich am “Original Corn-Dog“ versuchen.

Nun durchstöberte ich das Internet nach einem passenden Rezept für Corn-Dogs und stellte fest, dass sie sich auf allen Koch-Plattformen ähneln. Ich habe mich für ein Rezept, welches ich auf “kochbar.de“ gefunden habe, entschieden aber nur, weil dort die hübschesten und appetitlichsten Fotos zu sehen waren.

Ich machte mich ans Werk und zwar so:

Corn-Dogs  6 – 8 Stück

1 Tasse    Weizenmehl

1 Tasse    feines Maismehl

1 Eßl.      Zucker

1/2 Pck    Backpulver

1 Teel.     Salz

1 Teel.     Chilipulver

2          Eier

1Tasse     Milch

1/4 Tasse Öl

6-8   Hot Dogs

Friteuse oder Pflanzenfett zum Ausbacken.

Mangels einer Friteuse, habe ich die Corn-Dogs im Wok ausgebacken.

Alle trockenen Zutaten vermengen. Eier, Milch und Öl schaumig schlagen, auf die trockenen Zutaten geben und mixen, bis ein glatter, klümpchenfreier Teig entstanden ist.

Würstchen gut abtupfen und auf einen Schaschlikspieß stecken. Die Würstchen am Spieß durch den Teig ziehen und mit leichten Drehbewegungen einige Sekunden in das ca. 180° heiße Fett halten, damit der Teigmantel außen trocknet und schön gleichmäßig ist. Erst jetzt den Corn-Dog komplett ins Fett eintauchen lassen und ca 3-5-Minuten frittieren, bis er goldbraun ist.

Auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen und servieren mit:

Coleslaw  4 – 6 Portionen

1          Kleiner Weißkohl ( 500g )

1          Möhre

2          Eier

1 Eßl.  Zucker

1 Eßl.  Mehl

1 Teel. Senfmehl oder gemahlene Senfkörner

100 ml Sahne

60 ml   Essig

1 Eßl.  Butter

Salz

Kohl und Möhre fein hobeln. Essig mit Zucker, Mehl, Senfpulver und Salz verrühren und unter Rühren aufkochen. Sahne und Butter zugeben und weiter rühren. Eier mit etwas heisser Flüssigkeit verquirlen und schnell unterrühren. Wird die Soße dicklich, vom Herd nehmen und über den Kohl und die Möhre geben. Alles gut mischen und einige Stunden durchziehen lassen.

Fazit: Eine leicht fettige und kalorienreiche Angelegenheit aber lecker. Was soll’s ein oder zwei Mal im Jahr kann man sich das schon leisten.

America The Beautiful!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sweet & other Spices

Lifestyle. Food. Health.

Entmuttert

Verlassene Mütter- Sorge-Recht?-Entzug

Cooking is love

Kulinarischer Blog

Knusperstübchen

Foodblog – mit Liebe zum Genuss.

Emma's Lieblingsstücke

cake / food / DIY and more

Topfueber

Essen - Abnehmen - Mamasein - Leben

wattndas

leckeres, verrücktes, durcheinanderes, wildes, neuesundaltes, kreatives.

%d Bloggern gefällt das: