Kristina – Frisch aus dem Ofen: Dorade in Salzkruste

Schon tausend Mal gesehen, aber noch nie selber herangetraut: Fisch in Salzkruste. Ich finde diese Zubereitungsart außerordentlich eindrucksvoll, habe mich aber vorher noch nie daran versucht Das sollte sich nun ändern. Im Internet finden sich etliche Rezepte. Ich habe schließlich eine Mischung aus allen Rezepten zusammengestellt und den Fisch so zubereitet:

Zutaten für 2 Personen:

Eine Dorade (ca. 600 Gramm)

Frische Kräuter (Petersilie, Thymian und Basilikum)

1,2 Kilo grobes Meersalz

1 Eiweiß

100 ml. Wasser

Zunächst ist es zu empfehlen, die Dorade bereits im Fischhandel ausnehmen zu lassen. Das sollte unproblematisch möglich sein, wenn die Fische nicht ohnehin schon küchenfertig angeboten werden. Den Fisch zu Hause dann noch einmal gründlich abspülen und dann mit einem Küchenpapier trocken tupfen. Anschließend die Kräuter Waschen in die Bauchhöhle geben. Nun solltet Ihr darauf achten, dass der Fisch wieder “ordentlich geschlossen“  ist, also dass die Bauchlappen wieder so aufeinander liegen, dass keine große Lücke entsteht.

Anschließend gebt Ihr das Salz in eine Schüssel und vermengt es ordentlich mit dem Eiweiß und dem Wasser. Nun ein Backblech mit Backpapier auslegen und eine Schicht von der Salzmasse etwa einen Zentimeter dick darauf geben. Ihr müsst natürlich nicht die gesamte Fläche mit Salzmasse füllen, eben nur so viel, dass der Fisch gut drauf passt. Nun die Dorade darauf betten und mit der restlichen Salzmasse zudecken (gut andrücken).

Nun alles zusammen in den vorgeheizten Backofen (250 Grad) schieben und für 30 Minuten garen. Nach 30 Minuten den Ofen ausschalten und den Backofen einen Spalt breit öffnen (eventuell einen Kochlöffel nehmen und zwischen Tür und Ofen schieben, damit die Tür nicht zufällt). Im geöffneten Ofen 10 Minuten ruhen lassen.

Danach könnt Ihr den Fisch servieren. Dazu klopft ihr die Salzkruste vorsichtig rundherum auf und nehmt den Deckel ab. Dabei sollte sich die Haut mit von dem Fisch lösen, sodass ihr das saftige Fleisch einfach herauslösen könnt.  .

Bei uns gab es dazu Pellkartoffeln und einen Feldsalat mit Tomate und Gurke, sowie zerlassene Butter und etwas Zitrone.

Der Fisch hat großartig geschmeckt, war sehr zart und außerordentlich saftig. Ich kann diese Garmethode sehr empfehlen!

Guten Appetit!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sweet & other Spices

Lifestyle. Food. Health.

Entmuttert

Verlassene Mütter- Sorge-Recht?-Entzug

Cooking is love

Kulinarischer Blog

Knusperstübchen

Foodblog – mit Liebe zum Genuss.

Emma's Lieblingsstücke

cake / food / DIY and more

Topfueber

Essen - Abnehmen - Mamasein - Leben

wattndas

leckeres, verrücktes, durcheinanderes, wildes, neuesundaltes, kreatives.

%d Bloggern gefällt das: